Sie sind hier:

Emden I

Chefetage

Emden II

Emden III

Emden IV

Emden V

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Hellmuth von Mücke wurde am 25. Juni 1881 in Zwickau geboren; er starb am 30. Juli 1957 in Ahrensburg.

Eintritt in die Kaiserliche Marine am 7. April 1900.

Auf der EMDEN
Navigationsoffizier auf dem Kleinen Kreuzer SMS EMDEN (1. Dezember 1913 bis 2. Juni 1914)
Erster Offizier auf dem Kleinen Kreuzer SMS EMDEN (3. Juni 1914 bis 9. November 1914)

Allgemeines:
Infanteristische Grundausbildung, Marineschule Kiel (7. April 1900 bis Mai 1900)
Praktische Bordausbildung auf dem Schulschiff SMS CHARLOTTE (Mai 1900 bis 31. März 1901)
Marineschule Kiel und spezielle Kurse in Artillerie-, Infanterie- und Torpedowesen (1. April 1901 bis 30. September 1902)*
Linienschiff SMS KAISER FRIEDRICH III (1. Oktober 1902 bis 30. September 1903)
Wachoffizier auf dem Kleinen Kreuzer SMS NYMPHE, Insp. d. Torpedowesens (1. Oktober 1903 bis 1904)
Kompanieführer bei den Schultorpedobooten (1904 bis 1907)
Erster Offizier auf SM D 8, III. Torpedoboots-Reserve-Halbflotille (April 1907 bis April 1908)
Flaggleutnant beim Befehlshaber der Aufklärungsstreitkräfte (K.adm v. Heeringen), Aufklärungsschiffe (April 1908 bis April 1909)
Flaggleutnant bei der 1. Torpedobootsflottille (Chef Karl von Restorff), Insp. d. Torpedowesens (April 1909 bis April 1911)
- in dieser Zeit auch Kommandant des Flotillenführerbootes S 149 und Kompanieoffizier der I. Torpedodivision, Kiel

Referent bei der Inspektion des Torpedowesens (April 1911 bis September 1912)
- in dieser Zeit weiterhin Kommandant von S 149 (April 1911 bis April 1912)

Chef der 3. Kompanie, I. Abteilung, II. Matrosendivision, Wilhelmshaven (Oktober 1912 bis September 1913)
Ausreise nach Ostasien mit NDL Dampfer PRINZESS ALICE von Hamburg nach Shanghai (16. Oktober 1913 bis 1. Dezember 1913)
Navigationsoffizier auf dem Kleinen Kreuzer SMS EMDEN (1. Dezember 1913 bis 2. Juni 1914)
Erster Offizier auf dem Kleinen Kreuzer SMS EMDEN (3. Juni 1914 bis zum 9. November 1914)

Führer des Landungszuges (9. November 1914 bis 23. Mai 1915)
- mit dem Schoner AYESHA zunächst nach Padang (Indonesien)
- mit dem NDL Dampfer CHOISING nach Hodeida (Jemen)
- per Segler, Kamelkarawane und Eisenbahn weiter nach Konstantinopel (heute Istanbul)

Heimkehr nach Deutschland (Juni 1915)

Chef der 15. Torpedoboots-Halbflottille (Juni 1915 bis Januar 1916)
Führer der Euphrat-Flußabteilung in Mesopotamien (Januar 1916 bis November 1916)
im Admiralstab (November 1916 bis März 1917)
Chef der deutschen Donau-Halbflottille (März 1917 bis August 1917)
Navigationsoffizier auf dem Schlachtkreuzer SMS DERFFLINGER (August 1917 bis Mai 1918)
Kommandant der 1. Abteilung der II. Torpedobootsdivision (Mai 1918 bis November 1918)

Am 30. August 1919 als Korvettenkapitän verabschiedet.

Beförderungen:
Fähnrich zur See (19. April 1901)
Leutnant zur See (27. September 1903)
Oberleutnant zur See (14. Juli 1905)
Kapitänleutnant (20. April 1910)

Auszeichnungen:
Königlich-Preußischer Kronenorden IV. Klasse (1909)
Eisernes Kreuz (1914) Klasse II (4. November 1914)
Eisernes Kreuz (1914) Klasse I (11. Februar 1915)
Ritterkreuz des Königlich-Sächsischen Militär-St.-Heinrich-Orden (1915)
Königlich Bayrischer Militärverdienstorden IV. Klasse mit Schwertern (1915)

Literatur, die über die bekannten Bücher hinausgeht: Eine Diplomarbeit mit dem Titel "Kapitänleutnant Hellmuth von Mücke (1881-1957) Marineoffizier - Politiker - Widerstandskämpfer"

* Karl Peter: Seeoffizieranwärter. Ihre Ausbildung von 1848 bis heute. Mürwik 1969, S. 93 - Reihenfolge ungewiss